Aktuelles vom Bonn International:


Rückblick auf das Jahr 2016

Das Jahr hatte viel zu bieten für die Luftfahrtszene, aber auch für Bonnair im speziellen. Im Vordergrund stand insbesondere die Vorbereitung auf den Umzug zum Bonn International. Auch die Umstellung auf eine homogene Airbus-Flotte ist beinahe vollständig vollzogen, so verließ im vergangenen Jahr das ehemalige Flaggschiff Boeing 777-300ER die Flotte und ging in den Besitz der Vaduzia über, als Äquivalent übernahm Bonnair drei A340-300.

Der Höhepunkt des Jahres war jedoch der Beitritt von Bonnair in die UniQ-Allianz, ein Verbund von Flughäfen und Fluggesellschaften, die miteinander kooperieren.

Bilder des Jahres 2016


Bonnair-Pläne für den BNJ

Die in Bonn ansässige Fluggesellschaft Bonnair veröffentlichte erstmals Details zum Sommerflugplan, der nächstes Jahr in Kraft treten soll. Mit dem neuen Flugplan soll auch der Umzug zum BNJ vollzogen sein. Für den Bonn International würde das über 30 neue Ziele, darunter interessante Ziele für Städte- oder Strandurlaube bedeuten. Als Langstreckenziele ab Bonn wurden unter anderem die amerikanischen Metropolen New York und Miami genannt, die jeweils täglich mit einem A340-300 bedient werden.

Dieser A320 wirbt Europaweit für die Stadt Bonn


Boeing 777 verlässt Bonnair

Damit aus der dereitigen gemischten Flotte aus Airbus und Boeing eine einheitliche Flotte wird, entschied man sich bereits Mitte dieses Jahres dafür, die Boeing 777-300ER (ex D-ANOA) zu verkaufen oder zu verleasen. Eine homogene Flotte hat einen enormen Kostenvorteil, begründet durch einheitliche Schulungen und geringere Wartungskosten.

Der Abschied fällt trotzdem schwer. Die B777 stoß bereits am 14.10.2013 zur Flotte hinzu und war seitdem das Flaggschiff von Bonnair.

Doch das ehemalige Flaggschiff stand schon länger stillgelegt am Boden, daher kann man durchaus sagen: Glücklicherweise fand man nun einen Käufer für den Langstreckenjet. Die "Triple-Seven" geht jetzt in den Besitz der liechtensteiner Vaduzia über, mit der Bonnair eine lange und enge Partnerschaft pflegt, darum wurde die Boeing auch mit einer gemeinsamen Sonderlackierung versehen.

Boeing 777-300ER der Vaduzia mit Bonnair/Vaduzia Sonderlackierung


UniQ-Logojet für Bonnair

Der neu zur Flotte hinzugestoßene Airbus A320 (D-AUNQ) ist der erste UniQ-Logojet von Bonnair. Das Standardrumpfflugzeug von Airbus bildet seit der Umstellung von Boeing das Rückgrat der Bonnair Flotte und ist der vierte dieses Typs, der nun für Bonnair im Einsatz ist.

Folgende Fluggesellschaften sind außerdem Mitglied in der UniQ-Allianz:

Bonnair A320 (vorne) und WingJet A319 (hinten)


Bonnair tritt UniQ-Allianz bei

Zum 1. September wird Bonnair offizielles Mitglied der UniQ-Allianz. Die bereits 2008 gegründete Allianz umfasst sechs Flughäfen und mit Bonnair nun sieben Fluggesellschaften. Gleichzeitig wird das Vielfliegerprogramm B-Plus durch Q-Miles ersetzt. Meilen können bei allen Mitgliedern gesammelt werden und auf ihr Q-Miles Meilenkonto gutgeschrieben werden.

Die UniQ Mitgliedschaft ist ein wichtiger Schritt für die Wettbewerbsfähigkeit von Bonnair, aber auch die Fluggäste profitieren durch das erweiterte Vielfliegerprogramm und das globale Streckennetz der Airline-Partner.


UniQ-Logojets und die UniQ-Zentrale in Berlin-Michelstadt


Bonnair übernimmt A321

Mit der Übernahme des Airbus A321 (D-ANBQ) ist nun das 13. Flugzeug zur Flotte von Bonnair hinzugestoßen. Im März dieses Jahres wurde bereits der erste A321 eingeflottet, der dritte dieses Typs soll Ende dieses Jahres folgen. Der Airbus bietet Platz für 210 Passagiere in der Economy-Class und wird bei Fertigstellung des Bonn International auch dort stationiert sein.

D-ANBQ in Calpe


Umstellung der Langstrecke

Nachdem im Februar dieses Jahres über die Pläne für die Bonnair-Langstrecke berichtet. Nun konnte der erste Meilenstein gesetzt werden. Die beiden Airbus A340-300 mit den Kennungen D-ANOD und D-ANOF sind nun zur Flotte von Bonnair hinzugestoßen. Beide werden vorerst am Aeropuerto de Calpe geparkt und anschließend für Test- und Schulflügen innerhalb Europas eingesetzt. Nach der Fertigstellung werden die Langstreckenjets am Flughafen Bonn International stationiert.

Mit der Indienststellung der Airbusse wird die Boeing 777-300ER (D-ANOA) von ihrem Liniendienst befreit und für mindestens ein Jahr nach Asien verleast, zugunsten der homogenen Airbus-Flotte.

Ehemaliger A320 in fair airways Lackierung


fair airways stellt Flugbetrieb ein

Mit sofortiger Wirkung stellt die Tochtergesellschaft der Bonnair Group fair airways den Flugbetrieb ein. Die Flotte, bestehend aus einem Airbus A320, soll in die Bonnair Flotte integriert werden.

Die Geschichte der fair airways reicht über zweieinhalb Jahre zurück. Am 1.11.2013 gründete die Bonnair Group die Fluggesellschaft. Der Airbus A320 wurde verchartert und verleast. Unter den Kunden waren zum Beispiel Bonnair und Wingjet. Bereits ab Februar dieses Jahres wurde der A320 umlackiert, und trägt seitdem das Erscheinungsbild der Bonnair.

Ehemaliger A320 in fair airways Lackierung


Die Concorde kommt zurück

Die Königin der Lüfte kommt zurück! Bonnair plant, dieses Jahr noch eine Concorde aus Toulouse zu holen und wieder in den Liniendienst  zu stellen.

Die Concorde ist ein Überschallflugzeug, dass von 1976 bis 2003 betrieben wurde. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von Mach 2,23, das entspricht 2.405 km/h, überquert sie den Atlantik auf bis zu 18 km Höhe in 3-3,5 Stunden. Auf Grund der hohen Betriebskosten konnte sie damals jedoch nicht mehr wirtschaftlich betrieben werden. Laut Aussage der Bonnair Group habe sich das jetzt durch den niedrigen Ölpreis geändert. Die Concorde soll bei Bonnair unter anderem auch auf der Route London - New York eingesetzt werden, solange der Flughafen Bonn International noch nicht fertiggestellt ist. 

 

April, April! Auch wenn es sich hier nur um einen Aprilscherz handelt, gibt es tatsächlich Bemühungen, die Concorde wieder ins Leben zu rufen: facebook.com/groups/saveconcordegroup

Die Nase der Concorde lässt sich hydraulisch runterklappen


Bonnair feiert Geburtstag!

Es ist mal wieder Zeit die Partyhüte rauszuholen und "Happy Birthday" anzustimmen. Heute zelebriert Bonnair ihr 4-jähriges Bestehen. Für die Mitarbeiter wurde eine kleine Feier veranstaltet, aber auch für unsere Fluggäste gibt es ein ganz besonderes Angebot: Bis zu 40% Preisnachlass auf ausgewählte Flüge.

 

Doch es gibt noch mehr zu feiern. Die Vaduzia Group ist auf allen Bonnair Group-Flügen jetzt offizieller Codeshare-Partner. Das bedeutet, dass beide Fluggesellschaft ihr Streckenangebot erheblich erweitern können, indem alle Flüge mit der Vaduzia Group auch unter Bonnair-Flugnummer, und alle Flüge mit der Bonnair Group auch unter Vaduzia-Flugnummer durchgeführt werden. Vaduzia bietet den Gästen eine hochmoderne Flotte und mit dem Flughafen von Icona ein Drehkreuz, welches mit einem stetig wachsenden Langstreckenangebot und einem gut ausgebauten Mittelstreckenangebot einem das Tor in die Welt öffnet.

Bereits seit über einem Jahr kooperieren die beiden Fluggesellschaften auf verschiedenen Ebenen, so betreibt die Bonnair Group eine Embraer Legacy 600 im Auftrag von Vaduzia als Zubringer für Kunden der "Royal Sky Suite" und arbeitet auch bei der Wartung, bei Bestellungen und bei Schulungen eng mit dem Premium-Carrier aus Liechtenstein zusammen. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

 

Das vierte Jahr Bonnair lief sehr erfolgreich. Bereits im März wurde das neue Corporate-Design eingeführt. Des Weiteren wurden erste Planungen für den Umzug zum Bonn International vollzogen, zum Beispiel das Langstrecken-Vorhaben mit drei Airbus A340-300. Mehr zu der Geschichte der Bonnair Group gibt es hier.

Vier verschiedene Flugzeugtypen in Bonnair Lackierung